Thing Frankfurt

Dein Netzwerk / Archiv zur Umgestaltung Frankfurter Kunst

Finde Orte in Deiner Umgebung

Leerstand im Bahnhofsviertel

Der 27. Stadtsalon fand am Mi., den 30.6. 2010, zum Thema Leerstand im Bahnhofsviertel statt. Ort war passenderweise das gerade in Zwischennutzung (1 Euro Shop o.ä.) befindliche ehemalige Woolworth Kaufhaus in der Kaiserstraße.

Stadtsalon Leerstand im Bahnhofsviertel. Juni 2010

Leerstand im Quartier soll vorzugsweise in Wohnraum umgewandelt werden. Dafür bietet die Stadt Frankfurt finanzielle Anreize an. Soweit so gut. Bedenklich wurde es, als ein Vertreter der Immobilienwirtschaft erklärte, was seine Branche sich unter Wohnraum vorstellte.

Große Wohnungen, 200 und mehr Quadratmeter seien denkbar und am Markt nachgefragt. Einziges Problem nur, potenzielle Mieter oder Eigentümer ins Bahnhofsviertel zu locken. Sein Ruf sei nach wie vor schlecht. Fragen nach einer möglichen Gentrifizierung des Viertels wurden durch den Vertreter des Stadtplanungsamtes abgewiesen. Das verträgt das Viertel, so seine Aussage.

Gabs irgendwelche Gegenmeinungen? Keine.

In Berlin Kreuzberg dagegen werden Kuratoren, die Kunst ins Viertel bringen wollen, mittels Plakaten, die ihre Gesichter abbilden, als Gentrifiziererinnen angeprangert. Warum passiert das im Bahnhofsviertel nicht? Es waren in der Runde doch auch Anwohner und Betreiber kultureller Projekte (Basis, Souvenir Frankfurt) anwesend. Was wird aus denen werden, wenn schließlich die Mieten anziehen?

Insgesamt war die Veranstaltung zwar informativ, im Effekt aber recht brav. Ich hätte mir eine positivere Bestimmung des Bahnhofsviertels gewünscht. Das sollte weder der Stadt noch der Immobilienbranche überlassen werden.

* * *

Link zum Event Stadtsalon # 027 - Leerstandsimmobilien

Und so wurde vor fünf Jahren (2005) diskutiert: Mehr Kultur fürs Bahnhofsviertel

Was ist Deine Meinung zum Leerstand im Bahnhofsviertel? Wie sollte sich das Quartier entwickeln?
Person: 
6

Teile das mit Deinen Freunden