Thing Frankfurt

Dein Netzwerk / Archiv zur Umgestaltung Frankfurter Kunst

Finde Orte in Deiner Umgebung

Netzkunst

Inhalte zum Stichwort Netzkunst. Arbeiten in und durch das Internet. Partizipativ, performativ, theoriebasiert.

Postautonomie

Karteikarten mit Stichworten zur Autonomie der Kunst

Zum Schicksal künstlerischer Autonomie.

Post Autonomie ist ein zentraler Baustein in der Theorie von Thing Frankfurt. Der Begriff geht auf den Hamburger Kunsttheoretiker Michael Lingner zurück und verweist auf ein Stadium der modernen Kunst, in dem sie kritisch ihre eigene Autonomie reflektiert und möglicherweise verwirft.

Person: 

Post-autonomous Art

Diagram Postautonomous Art Triangle Subject Object Process

Post-autonomous art describes a mode of making art at a time when the artist's presumed autonomy has become rather problematic. A post-autonomous mode of production is no longer concerned with creating singular works of art attributable to a particular artist or author. Instead, a post-autonomous art practice employs a collaborative or dialogical mode of production, for example, via face-to-face or online dialogues, conversations or events, wikis, salons, bulletin boards, chat rooms, or collaborative visual editing environments.

Thing Book 2004

Thing Book Cover 2004 - Eine andere Kunst ist möglich.

Jetzt erhältlich: das Thing Book 2004, das The Thing Frankfurt in seinem gesamten Kontext darstellt und erklärt.